Blog

Boxspringbett 180×200 schlafen wie im Schlumaland

Trotz zahlreicher Lattenrostversionen werden alternativ zu diesen bewährten und verbreiteten Bettkonstruktionen zunehmend wieder Kontinentalbetten gekauft.

Diesem Trend folgen Menschen aus den unterschiedlichsten Beweggründen.

Die exklusive Einstiegshöhe, gute Belüftung und vorteilhafte Beschaffenheit bei Rückenbeschwerden finden bei den Auswahlentscheidungen zugunsten eines Boxspringbetts Erwähnung durch die Käufer.

Ein Boxspringbett 180x200 ist derzeit auch bei jungen Menschen ein Renner. Einige finden die prunkvolle Optik außergewöhnlich schick.

Grund genug, angesichts dieser Überzeugung aufgrund der Funktionalität oder aus Leidenschaft, eine analytische Bewertung dieser außergewöhnlichen Liegevorrichtung durchzuführen.

Ursprung und Erfolgsgeschichte des Klassikers

Das Boxspringbett wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika entwickelt.

Dabei herrschte der Grundgedanke vor, die nachteilige direkte Bodenlage der Matratze zu verändern.
Dazu wurde nach einer alternativen flachen Lagerungsmöglichkeit gesucht, um einen besseren Schutz vor Kälte, Feuchtigkeit und Verschmutzungen zu gewährleisten.

Nach dem System einer doppelten Matratze sollte ein Unterbau konstruiert werden, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Nach dieser Idee wurde ein neues Schlafsystem gestaltet, bei dem zahlreiche Federn gleichmäßig verteilt in einem stabilen Holzrahmen eingefasst waren.

Die amerikanische Bezeichnung dieser neuen Basis für eine Matratze war Boxspring. Aufgrund der deutschen Übersetzung dieser Wörter aus dem Englischen für box (Kiste, Kasten, Schachtel, Gehäuse) sowie der für spring (Feder, Federung, Elastizität, Sprung) entstanden bei der deutschen Übersetzung für ein Boxspringbett folgende verschiedenen umgangssprachlichen Bezeichnungen:

  • Kiste oder Rahmen mit Federn
  • Bett mit einer gefederten Box
  • Holzkasten mit Federkern
  • Amerikanisches Bett (in einem Hotel) 
  • Kontinentalbett / Continentalbett
  • Boxspringliege
  • Kingsize Bett (ab einer Größe von 180x200)

Im Zuge der weiteren Marktentwicklung fand jedoch zunehmend die amerikanische Ursprungsbezeichnung ihren festen internationalen Platz in den Bezeichnungen der Bettsysteme.

Bis zur heutigen Popularität und Nachfrage waren noch viele Entwicklungs- und Vermarktungsschritte nötig. Einer schnellen und weiten Verbreitung der Neuentwicklung standen zunächst einmal die hohen Kaufpreise entgegen.

Daher blieb diese Errungenschaft zunächst einmal den Reichen vorbehalten.

Vor allem in gehobenen Hotels und auf Kreuzfahrschiffen etablierte sich das neue Kingize Bett in größerem Umfang. Maßgeblich war dieser positive Trend auf den überzeugenden Schlafkomfort sowie die bequeme Einstiegshöhe , die ein amerikanisches  Bett bietet, zurückzuführen.

Die vorteilhafte Funktionalität und der Grund für den guten Ruf des Boxspringbettes begründete sich durch den Unterbau in Form eines Rahmens und der darin gleichmäßig angeordneten "Federkernmatratze" mit Taschenfederkern oder Bonellfederkern.

Darauf liegt eine Matratze, die bei guter Qualität auch aus einer Bonnell Federkernmatratze oder einer Tonnentaschen Federkernmatraze besteht, auf der sich eine Auflage, auch Topper genannt, befindet.

Dieses Schlafsystem fand schließlich auch in einigen skandinavischen Ländern eine positive Resonanz.

Nachdem das praktische und leichtere Lattenrost erfunden wurde, wurde die internationale Verbreitung des kostenintensiveren Kingsize Bettes gehemmt.

Vor dem Hintergrund gesunkener Herstellungskosten sowie wachsender Nachfrage aufgrund der Rückenfreundlichkeit dieser Konstruktion, ist mit einer kontinuierlichen Erhöhung der Herstellungsstückzahlen vom Springbett zu rechnen.

Der Mehrwert eines Kontinentalbetts für die Gesundheit

Ein Kontinentalbett verfügt in der Regel über einen stabilen Rahmen aus Massivholz, der mit Füßen zur Gewährleistung der notwendigen Belüftung ausgestattet ist. Der Rahmen umfasst in der Regel, verteilte Federn über die gesamte Fläche.Dabei handelt es sich um Bonellfederkerne oder Taschenfederkerne.

Der Unterschied der Federausführungen besteht hauptsächlich in der Form.

Die Einheit des Boxsprings wird durch einen textilen Bezug umschlossen.
Darauf liegt eine Matratze, die bezüglich der Länge und Breite auf den Rahmen (beispielsweise Boxspringbett 180x200) abgestimmt sein muss.

Die Höhe der Matratze kann optional bestimmt werden.
Im Gegensatz zur amerikanischen Praxis, bei der eher höhere Matratzen favorisiert werden, bevorzugen skandinavische Nutzer von Kontinentalbetten niedrigere Modelle.
In Deutschland besteht kein einheitlicher Trend zu einer bestimmten Matratzenhöhe. Diese Entscheidung erfolgt unter den verschiedenen Auswahlmöglichkeiten vielmehr individuell und bedarfsgerecht durch den Verbraucher. Dabei sind vor allem das persönliche Empfinden von Ästhetik und die jeweiligen Schlafgewohnheiten zu berücksichtigen.

Soll ein Boxspringbett für zwei Personen erworben werden, müssen sich diese vor dem Kauf auf die Ausstattungsvoraussetzungen verständigen, dies gilt auch für die Auswahl der Matratze (wobei es heute auch schon einige Angebote gibt wo eine unterschiedliche Boxspringmatratze je Seite angeboten wird).
Dabei können viele Kriterien eine Rolle spielen.

Als zusätzliche Ebene liegt auf der Matratze noch eine Auflage, auch Topper genannt. Dadurch soll der Liegekomfort auf so einem Kingsize Bett verstärkt werden.
Ebenso trägt ein waschbarer und hygienischer Topper zur Schonung der Matratze bei.
Mit einem Topper kann außerdem die Festigkeit und Anpassungsfähigkeit einer Matratze beeinflusst und die Isolierung der Wärme unterstützt werden.

Bei amerikanischen Kingsize Betten sind zusätzliche Topper nicht erforderlich, da eine vergleichbare Schicht bereits im oberen Matratzenteil integriert ist.

Kontinentalbetten sind als Einzel- oder Doppelbetten mit zwei einzelnen oder einem durchgehenden Boxspring Aufbau verfügbar.

Als Matratzen können Bonellfederkernmatratzen, Federkernmatratzen, Schaumstoffmatratzen oder Viskose Matratzen verwendet werden. Durch die Aufbau bedingte Höhe eines Kingsize Bettes wird ein bequemer Ein- und Ausstieg gewährleistet.
Dies wissen vor allem ältere Menschen sowie Personen mit körperlichen Einschränkungen zu schätzen.

Die Höhe und der Aufbau des Liegesystems ermöglichen zusätzlich durch den großzügigen Freiraum im unteren Bereich eine bessere Luftzirkulation.

Regelmäßige nächtliche Schweißabsonderungen in die Matratze können dadurch in Verbindung mit dem atmungsaktiven Matratzenbezug eine schnellere und hygienischere Trocknung bewirken.

In erster Linie überzeugt das Kontinentalbett durch seinen systemischen Vorteil zur Vorbeugung und Linderung von Rückenbeschwerden.
Diese weitverbreitete, oftmals mit deutlichen Schmerzen begleitete Beeinträchtigung des körperlichen Wohlbefindens kann die Qualität des zur Regeneration notwendigen Nachtschlafs erheblich stören.
Diesem Phänomen wirkt das Boxspringbett entgegen.

Die anatomisch angepasste Federung ist das Kernstück für die rückenschonende Liegeposition.
Durch die gleichbleibende Elastizität bei Belastungen bilden die verschiedenen Bereiche der Matratze eine wohltuende schwingende Einheit.
Dies führt zu einer kontinuierlichen Entlastung der Gelenke und Muskeln und erleichtert die nächtlichen Drehbewegungen und Lageveränderungen des Körpers.

Dadurch können Verkrampfungen und Verspannungen verhindert werden. Optimal unterstützt dabei eine Tonnentaschenfederkernmatratze. Aufgrund des besonderen Unterbaus können keine knarrenden oder quietschenden Geräusche den Schlaf stören.

Die Auswahl der passenden Matratze

Eine Tonnentaschenfederkernmatratze führt durch ihre punktelastische Eigenschaft eine Stützung der Wirbelsäule und dadurch auch eine Entspannung der Muskulatur herbei.
Bei der Tonnentaschenfederkernmatratze wird die Bewegungsdämpfung durch in Stofftaschen eingenähte Federn erzielt.
Diese verfügen über eine ovale Form und wirken mit ihrer außergewöhnlichen Flexibilität besonders dämpfend und ausgleichend. Aus diesem Grund sollte man darauf achten, dass der obere Aufbau eines Boxspringbettest aus Tonnentaschenfederkernmatratze besteht um von einer guten Qualität sprechen zu können.
Hier sollten auf einer Fläche von 180x200 auch mindestens 700 Federn platziert sein.

Bonnellfederkernmatratzen wirken aufgrund ihrer schlanken Form
und in der Kombination mit einer Spirale weniger elastisch und gewichtsdämpfend.
Meistens besteht der Unterbau einers Boxspringbettes aus Bonnellfederkern.

Die durch Kohlendioxid aufgeschäumten Kaltschaummatratzen verhindern Eindellungen. Veränderungen der Liegeposition können ohne Geräuschentwicklung abgefedert werden.
Zur Absorbierung der nächtlichen Schweißmengen ist eine Kaltschaummatratze jedoch nicht besonders gut geeignet.

Problematisch kann auch die Kombination einer Kaltschaummatratze mit dem richtigen Lattenrost sein.
Zur Erhaltung der Lebensdauer müssen Kaltschaummatratzen von Zeit zu Zeit gewendet werden.

Schlafen wie auf Wolken: Optimaler Liegekomfort zum Verwöhnen

Ein bedarfsgerecht ausgewähltes Kontinentalbett mit einer passenden Tonnentaschenfederkernmatratze führt nicht nur zu rückenfreundlichen Auswirkungen.
Die eintretende Entspannung aufgrund der idealen Abfederung des Körpers in allen Liegepositionen fördert auch die Schlafqualität.

Nachdem ein problemloses Zubettgehen durch die bequeme Höhe ermöglicht wird, sorgen die sanften, beruhigenden Schwingungen des Kontinentalbetts für eine Schlaf fördernde Wirkung.

Aufgrund der Langlebigkeit, Hygienefreundlichkeit und vor allem wegen des gemütlichen Liegekomforts mit positiven Auswirkungen auf die Schlafqualität und Rückenbefindlichkeit ist ein Boxspringbett 180x200 häufig in Hotels anzutreffen und hat sich mittlerweile auch in Europa sehr gut etabliert.

Unser Fazit

Die Kontinentalbetten gewinnen immer stärkere Marktanteile, obwohl sie nicht gerade billig sind.
Die Gründe hierfür liegen in den Vorzügen aufgrund der speziellen Aufbau Konstruktion.

Dazu zählen insbesondere folgende Eigenschaften und Auswirkungen:

  • Besonders ansprechender Liegekomfort bedingt durch die Flexibilität und Punktelastizität
  • Hervorragende Luftzirkulation und Hygiene
  • Angenehme Wärmeisolation
  • Stabilität, Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit
  • Körpergerechte Höhe sorgt für ein bequemes Ein- und Aussteigen
  • Waschbare und austauschbare Topper erhöhen die Nutzungsmöglichkeiten
  • Reizvolle, luxuriöse Optik setzt ausdrucksstarke Akzente für das Wohnambiente

Die leicht aufzubauenden Boxspringbetten können flexibel auf die Beschwerden und Bedürfnisse des Benutzers abgestimmt werden.

Die trendigen Betten mit einer exklusiven Ausstrahlung stehen in unterschiedlichen Ausführungen, Stilrichtungen und Designs sowie Preislagen zur Verfügung.
Häufig gewählte Größen sind beispielsweise die Ausführungen eines Boxspringbett 180x200 oder Boxspringbett 200x200.

Ein höherer Preis erscheint bei einem Boxspringbett aufgrund der vorteilhaften Eigenschaften gerechtfertigt.
Dies gilt vor allem für den hohen Komfort und die rückengerechte Federung. 

Oft spart man nämlich an einem guten und teureren Bett oder an einer guten Matratze und vergisst dabei, dass man eigentlich knapp ein drittel seines Lebens im Bett verbringt. 

Es ist auch Wissenschaftlich bewiesen, dass ein guter und fester Schlaf fördernd ist um ein hohes Lebensalter zu erreichen. 

Zubehör

Fragen oder Anregungen?
Fragen oder Anregungen?

Hast du noch offene Punkte, Hinweise oder Ideen?
Dann kannst du diese jederzeit gerne in der Kommentar Sektion stellen.

geteilt
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

geteilt